a´ Stund Auszeit

 

Samstag 2. März 2019

Gemeindesaal Sinabelkirchen

Steirische Vielfalt

Am Fasching Samstag war es wieder Zeit für die jährliche Stund`  Auszeit.

Etliche Gäste folgten wieder unserer Einladung und genossen eine Stunde „Musik vom Feinsten“.

Heuer beehrte uns die „Steirische Vielfalt“.

Lammer Karin aus Frösau mit Ulli, Bettina und Wolfgang sind die Herzblutmusikanten der sympathischen Formation der "Steirischen Vielfalt".

Die steirische Harmonika, Geigen, Kontrabass und Klarinette wurden vom Quartett gekonnt zum Einsatz gebracht. Die Freude am Musizieren und ehrlicher Volksmusik mit lustigen Interpretationen machen die Auftritte der "Steirischen Vielfalt" unverkennbar. Althergebrachte Gstanzln und neu Interpretiertes öffnen das Herz der Zuhörer und sind ein Garant für´s Mitschunkeln, Mitsingen und selbstverständlich auch fürs Mittanzen.

Es war ein netter abwechslungsreicher Faschingsausklang und wir bedanken uns wieder bei unserer Krapfenbäckerin Sophie Berghold für die leckeren Krapfen.

 

Besetzung:

Karin Lammer (Geige I)

Ulrike Doppan (Geige II)

Bettina Koch (Steirische Harmonika)

Wolfgang Schwab (Kontrabass)


Blechstrom-Trio

Samstag 6.April 2019

Sinabelkirchen Gemeindesaal

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Jazzliebe Spring 2019, in Zusammenarbeit mit dem Verein RUNDUM-KULTUR, gastierte in Sinabelkirchen die Formation BLECHSTROM-TRIO. In einem einzigartigen Zusammenspiel aus Blechblasinstrumenten (Tuba, Eufonium und Trompete) und der Stromgitarre wurden bekannte und weniger bekannte Jazz, Blues und Rockstandards wiedergegeben und vokalistisch untermalt.  Christoph WUNDRAK, Alfred (Fredi) LANG und Peter TAUCHER erzeugten einen groovigen Funken der auf das Publikum übersprang. Als Resümee dieses Abends gilt nunmehr, Blechblasinstrumente und Stromgitarren passen besser zusammen als man denkt.

 

Boris Bukowski - privat

Samstag 27.April / 20 Uhr

Sinabelkirchen - Gemeindesaal

Boris Bukowski, ehemals in Ilz daheim, gab am 27. April ein „Fast - Heimkonzert“ in Sinabelkirchen. Viele der Besucher*innen kannten ihn persönlich aus der Schulzeit oder als Jugendidol wie Rundum-Kultur Obmann Günter Berghold.

Der Sänger und Neo-Autor ergänzte seine neuen und alten Lieder mit Anekdoten aus seinem Leben und hatte die Lacher auf seiner Seite. Nach dem Konzert zu zweit, er wurde vom jungen Gitarristen Markus Fichtinger ausgezeichnet begleitet, gab es gemäß dem Konzerttitel „Boris Bukowski – privat“ die Gelegenheit sich ein Autogramm zu holen und mit dem Künstler zu reden.

Ein schöner Abend mit Texten zum Nachdenken und eigenen Jugenderinnerungen.

Detail zum Schmunzeln: Es war das erste Konzert, das sein älterer Bruder, mittlerweile in der Nähe von Pischelsdorf zu Hause, besuchte.

 

Sonnwendfeier

21. Juni / 18 Uhr

Schalkwiese

 

Im heurigen Jahr spielte uns das Wetter in die Karten und sorgte für eine sehr gelungene erste Sonnwendfeier von  RUNDUM-KULTUR. Die neu geschaffene Veranstaltungslokation auf der Schalkwiese wurde würdig eingeweiht. Musik der Gruppe "17&4" und eine atemberaubende Feuershow von "Cosmic Circle" machten diesen Abend unvergessen.

 

SterzGötterGatten

 

Gnies / Scheibelhofer

 

07.Juli 

 

Hinter diesem doch recht außergewöhnlichen Namen stehen vier Musiker aus der Region mit sehr vielfältiger Musik. Von Blues, Rock über Balladen spannte sich der musikalische Bogen. Lokalmatador Jürgen Markus Kulmer (Drums), Georg Eisner, Robert Knapp und Robert Tesar (Gesang und Gitarre) sorgten für ausgelassene Stimmung. Kulinarische Gaumenfreuden gab es mit original American Hot Dogs von Wolfgang Köck. Die Location im Hof der Familie Scheibelhofer war wieder einzigartig

 

Klangzelle 


Interaktive Klanginstallation.

Die Klangzelle ist eine umgebaute ehemalige Telefonzelle, die von uns mit mehreren
Wählscheiben ausgestattet wurde. Jede Wählscheibe ergibt mehrere Kombinationen
für differenzierte Klangerzeugung. Durch die Interaktion mit der Installation
erschaffen die BesucherInnen gänzlich neue Musikkompositionen. Die Klangzelle
hat jedoch nicht nur die Rolle eines einzigartigen Kunstobjektes, sondern dient auch
zur Entdeckung neuer Information durch die BesucherInnen.
Die Klangzelle ist eine nachhaltige Initiative für das Recycling von den alten
Wählscheibentelefonen. Für das Projekt werden alte Telefonapparate gesammelt
und als Material für die Klangzelle benutzt. Mit Hilfe von Mikrocontrollern werden die
analogen Daten der Wählscheiben in die speziell programmierte Software
weitergeleitet und sind dort für die Initiierung von bestimmten Algorithmen zuständig.
Das ganze System ergibt eine Art von algorithmischer Komposition.
Für die Klangzelle wird ein Klangarchiv erstellt, das auf unterschiedlichsten
Aufnahmen aus der Region basiert. Interviews, Field Recordings, Soundscapes,
Soundwalks, Gedichte, Musikstücke etc werden aufgenommen, bearbeitet und
dienen danach als Klangmaterial für die Installation.
Somit eröffnet die Klangzelle für die Besucher ein neues Klanguniversum und bringt
den ZuhörerInnen die Kunst des Klangbetrachts bei.

Die technische Umsetzung und Betreuung erfolgte durch die internationalen Sounddesigner

und Klangkünstler Nick Acorne und Valerio Zanini des Vereines ninjaguru aus Graz.

Die Außenansicht wurde von der heimischen Firma ChriSzu Werbesysteme durchgeführt.