CUBA

Rhythmus, Rum & Revolution

Multimedia-Reportage von Pascal Violo

 

2.Nov. 2017 / 19.00 Uhr

Gemeindesaal Sinabelkirchen

 

VVK €13.-  / AK €15.- / Erm. Sparkasse €12.-

Karten: Trafik Manninger Sinabelkirchen, in allen Sparkassen Filialen

 
 

Nach intensivem Eintauchen in das kontrastreiche Leben Cubas berichtet Pascal Violo von schneeweißen Palmenstränden und üppigen Regenwäldern, von knarrenden Oldtimern und handgedrehten Zigarren, von wilden Voodoo Rhythmen und verführerischen Salsa Klängen.

 

Im Vordergrund seiner Erzählungen steht jedoch immer die Begegnung mit den Menschen. In den Straßen Havannas mit ihrem langsam zerfallendem Charme, begegnet er Santeria Priestern und Schachmeistern, in der traumhaft anmutenden Naturlandschaft um Viñales sind es Begegnungen mit Tabakbauern und Künstlern, die ihm das Land näher bringen.

Und doch gibt es in Cuba auch eine andere Seite:

Dort, wo das touristische Bild der ewig fröhlichen Cubaner Risse bekommt. Wo politische Ohnmacht und starre gesellschaftliche Normen den Menschen jegliche Zukunftsperspektiven zu rauben drohen.

Doch gerade aus diesem Seiltanz zwischen karibischer Lebensfreude und dem täglichen Existenzkampf ist eine Gesellschaft entstanden, wie sie frecher, lebhafter und widersprüchlicher kaum sein könnte.

 

 

 

 Strohkörberl nähen

 

Am Sonntag, den 19.11. 2017 von 9:00 bis 17:00

findet in der Aula des Gemeindesaales in Sinabelkirchen ein Korbnähkurs statt.

Das Korbnähen hat in unserer Region bereits eine sehr lange Tradition. Die Körbe werden mit Naturmaterialien wie Roggenstroh oder Weideschienen hergestellt. Harrit Karner und Erwin Jaworsky werden als Kursleiter diese alte Technik den Teilnehmern näherbringen. Die Teilnehmer benötigen keine Materialien oder vorhandenes Grundwissen. Die entstandenen Körbe können mit nach Hause genommen werden um Jahrzehnte gute Dienste leisten zu können.

Veranstalter: Rundum Kultur und Gesunde Gemeinde Sinabelkirchen

Anmeldung erbeten unter 0660 57 91 112 (Begrenzte Teilnehmerzahl)

Kursleiter: Harrit Karner und Erwin Jaworsky

Teilnehmerbetrag: € 60,-, Für GemeinebürgerInnen gewährt die „Gesunde Gemeinde“ einen Zuschuss von € 20,-.

 

 

PROJEKT :

INTERAKTIVE SOUND INSTALLATION 

CANDLE ORGAN / Kerzen-Orgel

 

Sinabelkirchen / Pfarrkirche

 

Dezember 2017

 

Die Klanginstallation, Kerzen-Orgel, lädt die Akteure/Besucher ein, Musik mit Kerzen zu erzeugen. Das Kerzenlicht wird benötigt, um drei musikalische Parameter zu bestimmen: Tonhöhe, Lautstärke und Stimmenanzahl. Eine Kerzenposition wirkt auf eine Tonhöhe. Die Helligkeit der Kerze zeigt die Lautstärke eines Klanges. Die Anzahl der Kerzen wirkt auf die Anzahl der Stimmen.

Technische Funktion: Der vorhandene mehreihige Kerzenständer wird digital aufgerastert und mittels Webcam erfasst. Wird ein Kerzenlicht nun auf eine beliebige Position platziert, ergibt das Kerzenlicht einen Impuls und wird in einen Ton umgewandelt. Ein Kerzenlicht – ein Ton, mehrere Kerzenlichter – mehrere Töne

Durch die visuelle Aufnahme mittels Webcam und elektronischer Umwandlung werden dann über Lautsprecher entsprechende Töne – gleich einer Orgel - wiedergegeben.

Diese Installation findet Platz in einer Nebenkapelle der Pfarrkirche Sinabelkirchen und wird im Dezember 2017 für 4 Wochen betrieben. Den Besuchern wird in dieser Zeit uneingeschränkter Zugang zur Klanginstallation gewährt werden. Die dabei entstehenden Klangmuster werden mittels Lautsprecher auch außerhalb der Kapelle zu hören sein.

Zielsetzung der Installation ist eine Verbindung zwischen Licht und Ton herzustellen, aber auch eine gewisse Verbindung zwischen moderner Kunst und „sakraler Kunst“ in Form von mitunter meditativer Musik.

Jeder Besucher hat die Möglichkeit die Klanginstallation durch eine beliebige Anzahl von Kerzen bzw. deren Position zu beeinflussen und dadurch seine eigene Melodie / Klangmuster zu erstellen.

Informationen zur Künstlergruppe „SomeDesigners“:

Die Gruppe besteht aus internationalen Künstlern aus Österreich, der Ukraine, Japan und dem Libanon die in Graz studierten und dort auch leben. Vorwiegend beschäftigen sie sich mit Ton- u. Lichtinstallationen.