Projekt Storch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weitere Fotos

Das Storchenjahr 2017

In den letzten Jahren hat sich leider schon ein gewisser Mangel an Nahrungsangebot für unsere Störche abgezeichnet. Zum einen wurden bereits geschlüpfte Jungstörche aus dem Horst geworfen, um zumindest dem stärksten Jungen ein Überleben zu ermöglichen, zum anderen wurden in den letzten beiden Jahren keine Eier gelegt. Das lässt laut Experten auf ein geringes Nahrungsangebot schließen. Es wurden zwar wieder Störche in Sinabelkirchen gesichtet, aber diese sind Einzelgänger oder Junggesellenverbände.

Bleibt zu hoffen, dass der neue Hochwasserschutz und die Ausweitung des Großaubaches zur Verbesserung des Nahrungsangebotes für den Storch beiträgt.

 

Das Storchenjahr 2016

Bedingt durch den milden Winter und den daraus resultierenden schon Ende März sehr warmen Temperaturen kam der erste Storch schon am 30.März nach Sinabelkirchen. 

Im letzten Jahr wurde von den Störchen ein weiterer Horst in Gnies bei der Möbeltischlerei MEISTER erbaut. Dieser wurde 2015 weder bebrütet noch zur Jungenaufzucht herangezogen. Er diente dem Storchenpaar als "Zweitwohnsitz". 

Derzeit werden beide Horste vom ersten Ankömmling wechselweise genutzt.

Am 27.Mai wurde der Horst am Pfarrhof gereinigt. Leider konnten keine Eier darin festgestellt werden. 

DANKE wieder einmal an MANFRED BAUER (Steigerverleih) und Ornithologen HELMUT HAAR !!!

 

Das Storchenjahr 2015

 

Mitte April kam zuerst ein einzelner Altstorch und erkundete den Horst auf seinen Zustand, Er begann mit ersten Ausbesserungs- u. Reparaturarbeiten. Bereits eine Woche später folgte der zweite Altstorch nach. Es war ja auch schon höchste Zeit, um eine erfolgreiche Brut zu beginnen.

Mittlerweile ist bereits die Hälfte Brutzeit um und wir sind gespannt, wie viele Eier ausgebrütet werden. Im heurigen Jahr verzichten wir auf eine Eikontrolle um die Störche nicht zu stören. Wir sind gespannt, wie viele Jungstörche Mitte Juni aus dem Horst gucken.

26.Mai:

Heute habe ich mit unserem Ornithologen Helmut Haar gesprochen und er hat bereits ein Verhalten der Störche festgestellt, dass auf Junge im Horst schließen läßt. Wir werden also in 1-2 Wochen welche zu Gesicht bekommen.

Anfang Juni

Bei einer Horstbesichtigung mittels Kran konnten zwei Jungstörche und zwei Eier ausgemacht werden. Dies stimmte uns alle sehr zuversichtlich, dass 2015 ein gutes Storchenjahr für Sinabelkirchen werden wird. 

20.Juni:

Nachdem in den letzten Tagen zuerst die zwei Jungstörche und anschließend zwei Eier aus dem Horst geworfen wurden ist es traurige Gewissheit. Es wird 2015 keinen Jungstorch in Sinabelkirchen geben. Auch haben die Altstörche keine "Nestbindung" mehr und sind daher längere Zeit unterwegs. 

7. Juli

Die Störche haben am Kamin der Fa. Tischlerei Meister in Gnies einen neuen Horst errichtet. Sie haben sich anscheinend einen  "Zweitwohnsitz" geschaffen, da sie nun abwechselnd beide Horste benutzen.

Ende August 

Die Störche haben Sinabelkirchen nun wieder verlassen!

Wir hoffen, sie 2016 wieder begrüßen zu können.

 

Das Storchenjahr 2014

 

Anfang April dieses Jahres kam der erste Storch von seiner weiten Reise aus Afrika nach Sinabelkirchen. Es ist sehr unterschiedlich, welcher Storch zuerst den Horst einnimmt. Männchen oder Weibchen. Es ist immer der stärkere Flieger. Mitte April folgte dann doch der zweite Storch. Kurz darauf kam es auch schon zur Eiablage. Bereits am 1. Mai wurden von den zukünftigen Storcheneltern 2 Eier aus dem Nest geworfen. Danach herrschte bis Ende Mai Rätselraten wie viele Eier sich noch im Nest befinden. Ende Mai wurde schließlich ein Jungstorch gesichtet. Nach weiteren 2 Wochen dann der zweite viel kleinere Jungstorch. Durch das überaus gute Nahrungsangebot in diesem Jahr holte der Schwächere aber bald auf. Im August war es dann endlich soweit. Die Jungstörche waren weitgehend selbstständig und machten sich auf den Weg nach Afrika. Etwa 2 Wochen später folgten die Eltern und sagten Sinabelkirchen adieu. Im Winter kann es durchaus vorkommen, dass sich Alt- und Jungvögel in einem einzigen großen Schwarm treffen. Störche gelten als sehr gesellig. Im nächsten Jahr kommen dann wieder die Altstörche zum Horst nach Sinabelkirchen zurück.

 

Das Storchenjahr 2013

 

Schon der Start des heurigen Brutvogelpaares stand nicht unter gutem Stern. Kurz nach Ankunft Mitte April befanden sich drei Eier im Horst. Schon in der zweiten Brutwoche wurden diese aber von den Störchen selbst aus dem Horst geworfen. Eine darauffolgende zweite Brut bescherte wiederum drei Eier. Hoffnung flackerte auf. Doch kurz nach dem Schlüpfen wurden wieder zwei der drei Jungvögel aus dem Nest geworfen.

Das Hagelunwetter am 22.6.2013 zerstörte die letzte Hoffnung auf einen Nachwuchs in diesem Jahr. 
Wir hoffen nun, dass im nächsten Jahr alles gut geht.
Storchenfreunde Sinabelkirchen.

 

 

Beginn 2012

Schon seit sehr vielen Jahren besteht auf dem Dach des Pfarrhofes Sinabelkirchen ein Storchenhorst. Der Storch kommt seither regelmäßig zum Brüten und zur Aufzucht seiner Jungen. Der in Sinabelkirchen wohnende Ornithologe Helmut Haar betreut und beobachtet die Störche während ihrer Anwesenheit. Seit 2012 wird dieses Projekt von RUNDUM-Kultur mitfinanziert und mitbetreut.